This page uses so called "cookies" to improve its service (i.e. "tracking"). Learn more and opt out of tracking
I agree

Nussbaum, Arthur, Das Geld in Theorie und Praxis des Deutschen und Ausländischen Rechts, Tübingen 1925

Title
Nussbaum, Arthur, Das Geld in Theorie und Praxis des Deutschen und Ausländischen Rechts, Tübingen 1925
Content
209

Vor allem gewähren die meisten europäischen Rechte dem Valutaschuldner auf Grund alter Gewohnheit eine Befugnis, die wir hier kurz als Substitutionsbefugnis bezeichnen wollen, nämlich ein Recht, den Gläubiger statt mit dem geschuldeten ausländischen Gelde in heimischem Gelde zum Kurswerte zu befriedigen. Daneben besteht in Theorie und Praxis die mehr oder minder entschiedene Neigung, auch dem Valutagläubiger die Befugnis: zuzugestehen, Zahlung in der heimischen Währung zu verlangen, und endlich ist es möglich, daß die Valutaschuld (außer dem Falle der Leistungsunmöglichkeit) unabhängig vom Parteiwillen kraft Gesetzes in eine Heimwährungsschuld verwandelt wird. Letzteres geschieht nach anglo-amerikanischem Recht durch die Verurteilung des Schuldners.

[Set out in detail.]

Referring Principles
Trans-Lex Principle: V.2.1 - Payment in currency of place of payment
A project of CENTRAL, University of Cologne.