Title
Harries, Heinrich, Die Rechtsscheinshaftung für fehlerhafte Rechtsgutachten bei internationalen Verträgen, in: Festschrift Zweigert, Tübingen 1981, at 451 et seq.
Content
463

Allerdings zeigt die rechtsvergleichende Untersuchung, daß die Grundsätze der Rechtsscheinhaftung weitgehend übereinstimmen. Es besteht insbesondere Einigkeit, daß die Anforderungen an den guten Glauben des Erklärungsempfängers nicht überspannt werden dürfen. Kontrovers ist, ob und auf was der Erklärende auch dann haftet, wenn er nachweisen kann, daß er die Falscherklärung ohne Verschulden abgegeben hat. Überwiegend wird ein Erfüllungsanspruch angenommen, doch erscheint in Einzelfällen ein Schadensersatzanspruch angemessen. Auch in diesem Bereich lassen sich folglich allgemeine Rechtsgrundsätze entwickeln, die sich auf transnationale Verträge anwenden lassen, die keiner bestimmten Rechtsordnung zugeordnet werden können.

Referring Principles
Trans-Lex Principle: VII.5 - Liability for damages for legal opinions
A project of CENTRAL, University of Cologne.